Prof. Dr. Nicole Graf zur Rektorin an der DHBW Heilbronn gewählt

zur Bildergalerie

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften war Nicole Graf in der Industrie tätig – zuletzt in leitender Funktion als Director Marketing in einem international ausgerichteten Unternehmen –, bevor sie 2001 dem Ruf für eine Professur für Inter-national Business und Marketing an der damaligen BA Mosbach folgte.

Als Prorektorin der BA/DHBW Mosbach engagierte sie sich für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Standorts und insbesondere der beiden Außenstellen: Von 2005 bis 2009 leitete sie die Außenstelle in Bad Mergentheim, 2010 wurde sie mit dem Aufbau des Campus Heilbronn betraut. Sie weist umfangreiche Erfahrung im Aufbau und in der Organisation von dualen Studiengängen sowie bei Führungs- und Leitungsaufgaben auf und ist in der Region bestens vernetzt.

Unter der Leitung von Frau Professorin Graf konnte die DHBW in Heilbronn ein überproportionales Wachstum an Studienanfängerplätzen verzeichnen und sich bereits nach vier Jahren erfolgreich in der Bildungslandschaft der Region Heilbronn-Franken positionieren.

„Ich freue mich sehr über das Wahlergebnis und bedanke mich für das Vertrauen, das mir der Hochschulrat damit entgegenbringt. Unser gemeinsames Ziel ist es, die erfolgreiche Aufbauarbeit der letzten vier Jahre weiterzuführen und an der DHBW Heilbronn den betriebswirtschaftlichen Nachwuchs für die Unternehmen der Region auszubilden. Wir wollen uns hierbei als erste Adresse für die Lebensmittel- und Konsumgüterbranche etablieren“, so Prof. Dr. Nicole Graf nach der Wahl.

Der Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, gratuliert der künftigen Rektorin: „Mit Frau Professorin Graf leitet eine Führungskraft der DHBW mit langjähriger Erfahrung in der Fakultät Wirtschaft unseren noch jungen Standort in Heilbronn. Sie konnte sich gegen ein starkes Bewerberfeld durchsetzen. Ich gratuliere ihr sehr herzlich zur Wahl und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit. Ich bin sicher, dass sie den Standort mit viel Engagement und Tatkraft erfolgreich weiterentwickeln wird.“