Berufsbegleitend? Ja, sogar berufsintegrierend!

Selbstverständlich ist der Duale Master auch berufsbegleitend ausgelegt. Aber er ist eben mehr als ein Fortbildungsprogramm neben dem Beruf. Er ist ein Studium mit dem Anspruch, die persönliche Arbeitswelt in Lehrveranstaltungen und fachliche Studienarbeiten zu integrieren.

Andreas Blank, Ausbilder DHBW Technik, Rolls-Royce Power Systems AG, Mitglied des CAS-Rat

„Ich bin begeistert vom Dualen Master: Hier können sich unsere Mitarbeiter gleichzeitig auf der fachlichen Ebene und im Betrieb weiterentwickeln. Genau dieses Theorie-Praxis-Wissen hilft in Unternehmen an vielen Stellen.“

Andreas Blank, Ausbilder DHBW Technik, Rolls-Royce Power Systems AG, Mitglied des CAS-Rats

Das berufsintegrierende Masterstudium findet in der realen Arbeitswelt statt und ist nicht nur auf Fallstudien und Simulationen begrenzt. In der Praxis erworbenes Erfahrungswissen und theoretische Erkenntnisse werden permanent abgeglichen. Die Studierenden erleben im beruflichen Alltag Dynamik, Ungewissheit, Störungen und Konflikte und vergleichen theoretische Konzepte mit der gelebten Praxis. Der Duale Master vermittelt die Fähigkeit, Fachwissen selbstständig auszubauen, interdisziplinär und interkulturell zu kommunizieren sowie in verschiedenen Abstraktions- und Konkretisierungsebenen zu argumentieren.

Der Austausch mit anderen Studierenden, die von anderen beruflichen Herausforderungen, Rahmenbedingungen, Prozessen und Strukturen berichten (Peer-to-Peer-Learning), erweitert das Erfahrungswissen der Masterstudierenden beachtlich. Anhand von Fragestellungen aus der Praxis lernen die Studierenden, komplexe Ursache-Wirkungsbeziehungen zu analysieren und zu handhaben. Die Mischung von Berufseinsteigern mit ersten Berufserfahrungen und erfahrenen Praktikern in einer Veranstaltung ermöglicht es, Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Im Studienjahr 2015/16 hatten ein Viertel der Studierenden drei und mehr Jahre Berufserfahrung.