Studienbegleitendes Kompetenztraining zur Persönlichkeitsentwicklung

Kompetenzen sind eine Mischung aus den Elementen Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Motiven und emotionalen Dispositionen. Sie beeinflussen die Art und Weise, wie eine Person ihre Ressourcen zur Lösung von Problemen einsetzt und umfassen neben Wissen und Fertigkeiten auch Aspekte wie Ziele, Bedürfnisse, Werte und Einstellungen. Kompetente Personen verfügen über explizites und Erfahrungswissen, d.h. der Kenntnis von vergleichbaren „Fällen“, zahlreichen verschiedenartigen Situationen und vergangenen Erfahrungen.

Das Modul „Stärken erkennen und entwickeln“ sensibilisiert die Studierenden für die Vielzahl und Vielfalt der Kompetenzen, die benötigt werden um die Gesamtheit aller Aufgaben in einer Arbeitssituation erfüllen zu können. Das Modul basiert auf dem KompetenzAtlas von Heyse/Erpenbeck, der die Basiskompetenzen Personale Kompetenz, Aktivitäts- und Handlungskompetenz, Fach- und Methodenkompetenz, und sozial-kommunikative Kompetenz unterscheidet.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit einer Selbsteinschätzung ihres Kompetenzprofils mit dem Kompetenzmessverfahren KODE®, eventuell auch den Abgleich mit dem firmenspezifischen oder einem fakultätsspezifischen Kompetenzmodell. Die Ergebnisse der Selbsteinschätzung können mit einem Coach besprochen werden.

Das Kompetenztraining basiert auf der Überzeugung, dass Kompetenzen zwar nicht lehrbar sind, wohl aber lernbar. Das Kompetenztraining schafft Situationen, die es den Studierenden ermöglichen, in seinem Handeln die eigenen Kompetenzen zu entwickeln oder weiterzuentwickeln. Dazu ist es zunächst erforderlich, die Teilkompetenzen zu verstehen und deren situative Bedeutung zu erkennen. Ein Coach ermutigt die Studierenden, Verantwortung zu übernehmen, andere einzubeziehen, zu delegieren, ihre Tatkraft zu mobilisieren, sich persönliche Ziele zu setzen etc. und fordert zur Selbstreflexion auf. Die Studierenden schließen einen „Vertrag“ mit sich, in dem sie ihre persönlichen Entwicklungsziele festhalten und reflektieren über das gesamte Masterstudium ihre Kompetenzentwicklung.