Studiengebühren für das duale Masterstudium

Die Studiengebühren werden je Semester der Regelstudienzeit erhoben. Für weitere Semester fallen nur deutlich verringerte Studiengebühren an. Studierendenwerksbeiträge und Verwaltungsgebühren sind in den Studiengebühren bereits enthalten und werden daher nicht separat berechnet. Details stehen auf den Seiten der Masterstudiengänge und in der Satzung der DHBW für die Erhebung von Gebühren am DHBW CAS.

Finanzielle Unabhängigkeit

Im Vergleich zu einem Vollzeit-Masterstudium (mit Verdienstausfall für den Studierenden und Arbeitskraftausfall für den Arbeitgeber) ist das Studienmodell der DHBW auch finanziell eine interessante Alternative. Das laufende Gehalt kompensiert bei weitem die Studiengebühren. Da sich den Arbeitgebern ebenfalls Vorteile durch das duale Studium bieten, unterstützen sie dies oft auch finanziell. Sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Studierenden handelt es sich durch Know-how-Zuwachs, durch die Ergebnisse der Masterarbeit und durch die übergreifenden Aspekte der Personalentwicklung um eine lohnende Investition.  

In der Regel können Studierende die Studiengebühren steuerlich geltend machen. Für verbindliche Informationen zu diesen Aspekten wenden Sie sich an Ihren Steuerberater oder Ihr zuständiges Finanzamt.

Informationen zu den Studiengebühren

Die Studiengebühren für den Dualen Master ergeben sich, da das duale Masterstudium vollständig durch Studiengebühren zu finanzieren ist. Land und Bund gewähren keine Zuschüsse für den laufenden Studienbetrieb. Ihre Studiengebühren umfassen Vorlesungsunterlagen und Prüfungsgebühren sowie Ihren Studierendenwerksbeitrag, Ihren Beitrag zur Verfassten Studierendenschaft und Ihre Berechtigung zur Nutzung der hochschulinternen Infrastruktur am DHBW CAS. Hinzu kommen einmalig eine Anmeldegebühr zu Beginn des dualen Masterstudiums und eine Gebühr im Falle einer Verlängerung des Studiums. Master-Zulassungsmodule (grundlegende Weiterbildungsmodule) berechnet das CAS ggf. separat.