Prof. Dr.-Ing. Stephan Schenkel zum Rektor an der DHBW Karlsruhe gewählt

Prof. Dr.-Ing. Stephan Schenkel, künftiger Rektor der DHBW Karlsruhe, Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW. Bildrechte: DHBW Karlsruhe

Der Hochschulrat der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe hat Professor Dr.-Ing. Stephan Schenkel zum künftigen Rektor gewählt. Bereits seit dem Jahr 2007 hat er eine Professur an der damaligen Berufsakademie/jetzigen DHBW Karlsruhe inne, seit 2010 ist er Prorektor und Dekan der Fakultät Technik. Die Wahl bedarf noch der Zustimmung der zentralen Hochschulgremien.

Professor Dr.-Ing. Stephan Schenkel wurde nach seinem Maschinenbaustudium an der TU Darmstadt über die numerische Simulation von Strömungsvorgängen in Turboarbeitsmaschinen promoviert. Nach langjähriger beruflicher Tätigkeit bei der Daimler AG, zuletzt als Leiter „Neue Aufladetechnologien“, wurde er im Januar 2007 zum Leiter des Studiengangs Maschinenbau berufen. Als Vorsitzender der Unterkommission Maschinenbau der DHBW koordinierte er von 2008 bis 2012 die standortübergreifende Zusammenarbeit der Verantwortlichen im Studiengang Maschinenbau und berichtete an die Fachkommission Technik. Im Sommer 2010 wurde er zum Prorektor und Dekan der Fakultät für Technik der DHBW Karlsruhe gewählt.

Darüber hinaus wurde Professor Schenkel 2013 zum zentralen Prozessmanager der DHBW berufen. Damit leitet und verantwortet er die Einführung und Umsetzung eines DHBW-weiten Prozessmanagements. In dieser Position hat er bereits einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenwachsen der DHBW geleistet und Bedingungen geschaffen, die dem komplexen Verwaltungsaufwand an den Studienakademien der DHBW Rechnung tragen.

Der Präsident der DHBW Prof. Reinhold R. Geilsdörfer gratuliert dem künftigen Rektor der DHBW Karlsruhe: „Ich gratuliere Herrn Professor Schenkel sehr herzlich zur Wahl. Mit ihm leitet ein exzellenter Kenner unserer hochschulinternen Strukturen und erfahrener Kollege künftig unsere Studienakademie in Karlsruhe, die in den vergangenen Jahren ein enormes Wachstum verzeichnete. Aufgrund seines Engagements in zahlreichen standortübergreifenden Gremien und Arbeitsgruppen, insbesondere im Bereich des Prozessmanagements, ist Professor Schenkel bestens vernetzt. Ich bin sicher, dass er den Standort voller Tatkraft erfolgreich weiterentwickeln wird und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“