Viel Potenzial in der Weiterentwicklung

Akteure des Dualen Masters im Fachbereichs Wirtschaft während der Veranstaltung.
Im regen Austausch: Die Teilnehmer/-innen der Info.Werkstatt Master Wirtschaft sprachen sich für eine regelmäßige Wiederholung des Treffens aus. Quelle: DHBW CAS

Was macht eine optimale Info-Veranstaltung für Master-Interessierte an den Standorten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg aus, und wie können die derzeitigen Termine weiter verbessert werden? Wer übernimmt welche Aufgabe im Getriebe des Dualen Masters, und wie können alle Akteure noch besser zusammenarbeiten? Das Ziel der Info.Werkstatt Master Wirtschaft vergangenen Donnerstag war klar: Gemeinsam wollten die Akteure des Fachbereichs Wirtschaft diskutieren, wie sie die Abläufe optimieren können, um den Master für Studierende und Unternehmen noch attraktiver zu machen. Dazu waren sie aus dem gesamten Land angereist.

"Ich bin rundum zufrieden", stellte Prof. Dr. Andreas Mitschele, Dekan Wirtschaft, fest, "und trotzdem müssen und wollen wir uns natürlich stets weiterentwickeln". So bietet der Fachbereich beispielsweise ab dem nächsten Semester drei Pflichtmodule des Masters in Business Management auch in Heidenheim, Lörrach, Villingen-Schwenningen und Ravensburg an, um Reisezeiten für die Studierenden zu verringern.

Nach verschiedenen Vorträgen am Vormittag fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Info.Werkstatt nachmittags in Kleingruppen zusammen, um intensiv über konkrete Fragestellungen zu diskutieren. Das Votum im Abschlussplenum war klar: Ein solches Treffen soll es unbedingt im nächsten Jahr wieder geben. "Zuerst aber müssen wir die heutigen Ergebnisse weiterverfolgen. Wir bleiben am Ball!", versprach Prof. Mitschele.