Intersectoral School of Governance Baden-Württemberg

Wo Führungskräfte aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft interdisziplinär lernen

Nachhaltige Energieversorgung, Mobilität der Zukunft, Gesundheitsversorgung, bezahlbarer Wohnraum, Integration zugewanderter Menschen: unsere Gesellschaft steht vor vielen drängenden Herausforderungen. Der Staat allein kann sie nicht meistern, aber auch nicht allein die Wirtschaft oder die Zivilgesellschaft. Diese Herausforderungen erfordern Kommunikation und Zusammenarbeit auf einem neuen Niveau und Projektsteuernde die erforderlichen Fähigkeiten mit sich bringen. Es geht um eine Kooperation über diese Sektorengrenzen hinweg –sprich: um intersektorales Zusammenwirken.

„Governance“ heißt in diesem Kontext entsprechend: Eine Steuerung von Zukunftsprojekten, in der Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ihre üblichen Vorgehensweisen kombinieren.

Das Land investiert daher zusammen mit den Förderern Arbeitgeberverband Südwestmetall, Dieter Schwarz Stiftung und Robert Bosch Stiftung bis zum Jahr 2024 3,5 Millionen Euro. Gemeinsam haben sie die Intersectoral School of Governance Baden-Württemberg (ISoG BW) als weiteren Teil des DHBW CAS initiiert. Hier erlernen Fachkräfte und leitende Mitarbeiter*innen aus Wirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft im direkten Austausch miteinander intersektorale Führungskompetenzen.

Weiterbildung an der ISoG BW

Verantwortungsträger*innen aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft lernen an der ISoG BW gemeinsam Entwicklungsprozesse zu steuern mit einem umfassenden, nicht allein auf den eigenen Sektor beschränkten Verständnis.

Das macht das Executive Programme der ISoG BW aus:

  • Master-Niveau, da am DHBW CAS verortet, welches die dualen Masterstudiengänge der DHBW organisiert
  • Intersektoral besetzte Studiengruppe mit berufserfahrenen Fach- und Führungskräften aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Berufsbegleitend aufgebaut und berufsintegrierend gestaltet
  • Sechs Studienmodule, projekt-basiertes Lernen
  • Dauer 18 Monate mit maximal 30 Präsenztagen
  • Abschluss wahlweise Diploma of Advanced Studies mit ECTS-Leistungspunkten oder wissenschaftliche Weiterbildung mit Teilnahmebescheinigung
  • Interessenbekundungen ab so sofort an Lars Becker
  • Studienstart: ab April 2020; dann jeweils zum April eines Jahres
mehr

Termine öffentlicher Diskurse

Die Förderer der ISoG BW gestalten gemeinsam öffentliche Veranstaltungen, um den Austausch zwischen Vertretern*innen der Sektoren Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie der interessierten Bevölkerung zu ermöglichen.

Sobald Termine und Orte feststehen, finden Sie diese hier.

mehr
Name:Intersectoral School of Governance Baden-Württemberg (ISoG BW)
Förderer:Land Baden-Württemberg, Arbeitgeberverband Südwestmetall, Dieter Schwarz Stiftung und Robert Bosch Stiftung
Finanzvolumen:vorerst 3,5 Millionen Euro (2019 bis 2023)
Ort:Center for Advanced Studies der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW CAS)
Kooperationen mit der Führungsakademie Baden-Württemberg und dem Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft (mit weiteren Hochschulen angestrebt, die in Lehre und Forschung intersektorale Fragestellungen bearbeiten).
Angebot „Executive Programme“:
  • Zertifikatsprogramm auf Master-Niveau über 18 Monate
  • berufsbegleitend/berufsintegrierend
  • vermittelt Führungskräften aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft die Kompetenz zu Kommunikation, Projektbearbeitung und Kooperation über gesellschaftliche Sektoren hinweg (intersektoral)
  • Abschluss wahlweise Diploma of Advanced Studies mit ECTS-Leistungspunkten oder wissenschaftliche Weiterbildung mit Teilnahmebescheinigung
Angebot öffentlicher Diskurse: landesweite, öffentliche Veranstaltungen zu intersektoralen Themen mit Vertretern*innen aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die interessierte Bevölkerung einzubeziehen, und die Relevanz des intersektoralen Diskurses zu verdeutlichen

Zeitstrahl:

  • 2012: Erste Überlegungen zur Gründung einer intersektoralen „School of Governance“
  • 2013 – 2015: Entwicklungsprozess unter Moderation des Arbeitgeberverbands Südwestmetall
  • November 2015: Entscheidung des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, der Dieter Schwarz Stiftung und der Robert Bosch Stiftung zur Förderung der Intersectoral Scholl of Governance Baden-Württemberg (ISoG BW)
  • 27. November 2015: Pressemitteilung der Förderpartner*innen zur Absicht, die ISoG BW zu gründen
  • 8. Juli 2016: Entwicklungsworkshop ISoG BW I
  • 28. Juni 2018: Unterzeichnung Letter of Intent zur Einrichtung der ISoG BW
  • 13. November 2018: Beschluss des Ministerrats der Landesregierung zur Einrichtung der ISoG BW
  • 10. Januar 2019: Treffen der Förderpartner*innen der ISoG BW
  • 29. Mai 2019: Entwicklungsworkshop ISoG BW II
  • Juli/August 2019: Pressemitteilung zum neuen Angebot der ISoG BW
  • Oktober 2019: Auftaktveranstaltung ISoG mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann; 1. öffentlicher intersektoraler Diskurs
  • April 2020: Start einer ersten Kursgruppe im Zertifikatsstudium „Intersectoral Governance“; 2. öffentlicher intersektoraler Diskurs