Rahmenbedingungen und Kosten für Grundlagenmodule

Rahmenbedingungen

Zulassungsvoraussetzung für Grundlagenmodule ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein Nachweis, dass die erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben wurde (§ 59 Abs. 3 LHG).

In einem individuellen Beratungsgespräch mit der Wissenschaftlichen Leitung vereinbaren Sie, welche Grundlagenmodule und welche Modulart Sie besuchen müssen. Das CAS bietet zwei unterschiedliche Modularten, Präsenzvorlesungen mit Selbststudium sowie Projektarbeiten, an.
Weitere Rahmenbedingungen richten sich nach dem Fachbereich, in dem Sie studieren möchten:

im Fachbereich Wirtschaft:

Präsenzvorlesungen

  • Zeitraum von April bis September
  • Anmeldung bis spätestens 1. April, um die Grundlagenmodule in Präsenzveranstaltungen bis zum Semesterstart am 1. Oktober belegen zu können. Dadurch können Sie fehlende inhaltliche Voraussetzungen und ggf. fehlende ECTS-Kreditpunkte nachholen.

Projektarbeiten I und II

  • Bearbeitungszeit je zwei Monate (zu je 15 ECTS-Punkten); 
  • Ausarbeitung als wissenschaftliche Arbeit und zusätzlich jeweils eine mündliche Prüfung (30 Minuten); schriftliche Projektarbeit und mündliche Prüfung müssen beide bestanden werden; 
  • Anmeldung bis spätestens 1. April, um zwei Projektarbeiten bis zum Semesterstart am 1. Oktober bearbeiten zu können und dadurch fehlende ECTS-Kreditpunkte nachzuholen.

 

im Fachbereich Technik:

Präsenzvorlesungen:

  • Zeitraum von Juni bis September für einen Studienstart zum Wintersemester bzw. Februar/ März für einen Studienstart zum Sommersemester

Projektarbeiten:

  • Bearbeitungszeit beträgt drei Monate (15 ECTS-Punkte) oder sechs Monate (30 ECTS-Punkte); 
  • Ausarbeitung als wissenschaftliche Arbeit
  • Anmeldung frühzeitig, um fehlende ECTS-Kreditpunkte nachholen zu können.

Für die Anmeldung stellen Sie einen „Antrag auf Teilnahme an Grundlagenmodulen“. Eine Bewerbung und eine Mastervereinbarung sind nur für das Masterstudium erforderlich.
Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Weiterbildungsmodule.

Kosten

Eine Übersicht über die Gebühren bietet die Entgeltordnung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) für Weiterbildungsmodule (Kontaktstudienmodule).
Die gezahlten Entgelte für Grundlagenmodule werden bei einer eventuellen späteren Berechnung der Studiengebühren für das Masterstudium nicht berücksichtigt.

Beispielhafte Standardfälle

in der Wirtschaft

Die Übersicht für die Wirtschaft wird gerade überarbeitet und in Kürze wieder online gestellt.

in der Technik:

SituationFachmodule
à 5 ECTS
Projektarbeit 15 ECTSProjektarbeit 30 ECTSKosten
Fachfremder
Bachelorabschluss, 210 ECTS
3 Fachmodule
(je 530 €)
1.590 €
Fachfremder
Bachelorabschluss, 180 ECTS
3 Fachmodule
(je 530 €)
Projektarbeit
(960 €)
2.550 €
Fachaffiner
Bachelorabschluss, 180 ECTS
Projektarbeit
(1.920 €)
1.920 €

Welche Module individuell erforderlich sind, wird im Beratungsgespräch festgelegt.
Welche Bachelorstudiengänge als fachaffin gelten, regelt die Zulassungssatzung in den jeweiligen studiengangsspezifischen Regelungen (Teil 4, §§ 14-19).

im Sozialwesen:

Grundlegendes
Modul I mit 6 Units
(30 ECTS)
Grundlegendes
Modul II mit 3 Units
(15 ECTS)   
Grundlegendes
Modul III mit einer Unit
(5 ECTS)
Kosten
Fall 1:
Fachaffiner
Bachelorabschluss 180 ECTS
(z.B. Soziale Arbeit, Sozialwissenschaften, Elementarpädagogik)
Modul I mit Auswahl 6 aus 10 Units*1.080 €
Fall 2:
Fachfremder
Bachelorabschluss 210 ECTS
Modul II mit Auswahl 3 aus 10 Units*540 €
Fall 3:
Fachfremder
Bachelorabschluss 180 ECTS
Modul I mit Auswahl 6 aus 10 Units*1.080 €
Fall 4:
Fachaffiner
Bachelorabschluss 210 ECTS
ohne emprische Sozialforschung (z.B. Soziale Arbeit, Elementarpädagogik)
Modul III mit einer Unit180 €
*Auswahl der Units wird durch die Wissenschaftliche Leitung anhand der bereits studierten Inhalte definiert.