Psychosoziale Prozessbegleitung

Kursnummer

S17xy013

Zusammenfassung

Die Informationen dieses Seminarangebots oder der Informationsfolder zum Speichern und Ausdrucken.


Was bieten wir:

Inhalte

Besonders schutzbedürftige Verletzte haben seit dem 1. Januar 2017 einen Rechtsanspruch auf Psychosoziale Prozessbegleitung, eine besondere Form der nicht rechtlichen Begleitung vor, während und nach einer strafrechtlichen Hauptverhandlung. Interessierte, die als Psychosoziale Prozessbegleiter/-innen tätig werden wollen, müssen nicht nur über einen einschlägigen Hochschulabschluss und entsprechende Berufserfahrung verfügen, sondern auch eine von einem Bundesland anerkannte Weiterbildung zum Psychosozialen Prozessbegleiter bzw. zur Psychosozialen Prozessbegleiterin absolvieren.

Ziele

Nach kontinuierlicher Teilnahme und aktiver Mitarbeit an allen Modulen, eigenverantwortlicher Prozessbeobachtung und Dokumentation, eingehendem Literaturstudium und erfolgreich absolviertem Abschlusskolloquium erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein von RWH und DHBW CAS gemeinsam vergebenes Zertifikat über den Abschluss einer vom Land Baden-Württemberg anerkannten Weiterbildung zur Psychosozialen Prozessbegleiterin / zum Psychosozialen Prozessbegleiter.

Methoden

Die Interdisziplinarität der Teams garantiert nicht nur eine praxisnahe und authentische Wissensvermittlung, sondern auch eine Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen fachspezifischen Denk- und Verhaltensmustern.


Wer kann teilnehmen:

Zielgruppe

Menschen aus den Bereichen Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Pädagogik oder Psychologie mit mind. dreijährige Berufserfahrung in einem Arbeitsfeld mit Kontakt zu Opfern von Gewalt- oder Sexualstraftaten.

Teilnahmevoraussetzungen

Bewerber/-innen aus Baden-Württemberg werden bevorzugt; Hochschulabschluss im Bereich Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Pädagogik oder Psychologie oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem dieser Bereiche; eine in der Regel mindestens zweijährige Berufserfahrung in einem der oben genannten Bereiche; eine aufgeschlossene Haltung gegenüber Strafverfahren; die Bereitschaft zu kontinuierlicher und aktiver Mitarbeit an allen Modulen; zu eigenverantwortlicher Prozessbeobachtung einschl. Dokumentation sowie zum Literaturstudium.                                                                         
Anzahl Teilnehmer/-innen min. 10, max. 22


Organisation:

Dauer

Sieben Lehrmodule (jeweils Donnerstag/Freitag, 13.00 Uhr bis Sonntag 13.00 Uhr), einer eigenverantwortlichen Prozessbeobachtung vor einem Amts- oder Landgericht inkl. Dokumentation, einem eingehenden Literaturstudium sowie einem Abschlusskolloquium. Es besteht Anwesenheitspflicht.

Termine:

Modul 1: 02.-04.10.2017; Modul 2: 07.-10.12.2017; Modul 3: 18.-21.01.2018; Modul 4: 01.-04.03.2018; Modul 5: 20.-22.04.2018; Modul 6: 14.-17.06.2018; Modul 7: 06.-08.07.2018

Inhouse

Auch als Inhouse-Maßnahme buchbar:
Ja ☐    Nein ☒

Ort

Tagungshaus Schönenberg, Ellwangen und Internationales Forum Burg Liebenzell, Bad Liebenzell

Anmeldeschluss

01.06.2017

Kosten

EUR 1.700.-

Zertifikat

Hochschulzertifikat mit Prüfungsleistung, Berufsständisches Hochschulzertifikat


Ansprechpartner:

Leitung

Das Weiterbildungsteam setzt sich aus interdisziplinär anerkannten Fachkräften mit langjähriger Berufserfahrung, aus unterschiedlichen Bereichen, zusammen. Begleitet wird die Weiterbildung von einem Team anerkannter Psychosozialer Prozessbegleiter/-innen.

Dozent/-in

Siehe Flyer

Organisation

Sibylle Wieland, Tel. 07131.3898-292, E-Mail: sibylle.wieland(at)cas.dhbw.de

 

 

zurück zur Übersicht der Angebote