Aufbau der Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist Voraussetzung, um zur mündlichen Prüfung zugelassen zu werden.

Schriftliche Prüfung

Der Termin für die schriftliche Prüfung im Rahmen der Eignungsprüfung 2018 ist der 9. April 2018.
Die schriftliche Prüfung findet – unabhängig davon, an welchem DHBW Standort das duale Studium aufgenommen werden soll – am ZHL Testzentrum der DHBW in Heilbronn statt.

Die schriftliche Prüfung umfasst drei Aufsichtsarbeiten, die am Tag der schriftlichen Prüfung absolviert werden:

  1. Deutsch (Aufsatz) à 120 Minuten
  2. Englisch (Textverständnisaufgaben und Textproduktion in englischer Sprache) à 120 Minuten
    Anmerkung: Von der Aufsichtsarbeit im Fach Englisch können die Studieninteressierten auf Antrag befreit werden, wenn der Nachweis englischer Sprachkenntnisse erbracht wird (Mindestanforderung: Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen).
  3. Fachspezifische Aufsichtsarbeit in Bezug auf den gewählten Studiengang à 120 bis 180 Minuten.

Exemplarischer zeitlicher Ablauf der Prüfungen:
09.00 – 11.00 Uhr:    Deutsch
11.30 – 13.30 Uhr:    Englisch
14.30 – 16.30 Uhr:    Fachspezifische Klausur

Bitte beachten Sie:

  • Bei der schriftlichen Prüfung ist ein amtlicher Lichtbildausweis mitzuführen, der auf Verlangen vorzuzeigen ist.
  • Informationen zu den einzelnen Aufsichtsarbeiten finden Sie unter Formulare und Dokumente.
    Die dort zur Verfügung gestellten Informationen, Beispielklausuren und Fragenkataloge bilden lediglich einen Bruchteil der Prüfungsmöglichkeiten ab. Ebenso besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit oder ein direkter Bezug zur Klausur 2018.
    Es liegt in der Verantwortung des Bewerbers/der Bewerberin, sich auf Grundlage dieser Anforderungen umfassend und mit geeignetem Übungsmaterial auf die Prüfung und das Prüfungsniveau vorzubereiten.

Mündliche Prüfung

Der Zeitraum für die mündliche Prüfung im Rahmen der Eignungsprüfung 2018 ist voraussichtlich Juni 2018. Die mündliche Prüfung findet – abhängig vom Fachbereich – i.d.R. an dem DHBW Standort der jeweiligen mündlichen Prüfer/-innen statt.

Das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist Voraussetzung, um zur mündlichen Prüfung zugelassen zu werden. Zur mündlichen Prüfung wird nur zugelassen, wer in den schriftlichen Prüfungsfächern einen Durchschnitt von 4,0 oder besser erreicht hat, in keinem dieser Fächer die Note 5,5 oder schlechter und in nicht mehr als einem dieser Fächer die Note 4,5 oder schlechter erhalten hat. Die Nichtzulassung zur mündlichen Prüfung gilt als Nichtbestehen der Prüfung.

Die mündliche Prüfung erstreckt sich auf allgemeine (z.B. kulturelle, politische, gesellschaftliche oder wirtschaftliche) sowie auf fachspezifische Kenntnisse. Sie bietet außerdem die Möglichkeit zur Überprüfung der schriftlichen Noten. Die in der beruflichen Praxis erworbenen und für den angestrebten Studiengang verwertbaren Erfahrungen und Fähigkeiten sind angemessen zu berücksichtigen. Die Prüfung kann auch praktische Teile enthalten.

Die Prüfung dauert je Prüfling in der Regel 20 Minuten. Bei der mündlichen Prüfung ist ein amtlicher Lichtbildausweis mitzuführen, der auf Verlangen vorzuzeigen ist.

Bestehen der Eignungsprüfung

  • Die Eignungsprüfung ist bestanden, wenn die mündliche Prüfung mindestens mit der Note 4,0 oder besser bewertet ist.
  • Wer die Eignungsprüfung bestanden hat, erhält ein von der Hochschule ausgestelltes Zeugnis über die Studienberechtigung für den angestrebten Studiengang.
  • Wer die Eignungsprüfung nicht bestanden hat, kann sie zweimal wiederholen. Die Wiederholung umfasst alle Prüfungsteile.

Weitere Informationen zur Prüfung finden Sie ebenso in der Satzung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zur Durchführung der Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte nach § 58 Absatz 2 Nummer 6 LHG (Prüfungsordnung Eignungsprüfung) (Amtliche Bekanntmachung Nr. 02/2017, 16.02.2017).