Anmeldung Schritt 2: Schriftlicher Antrag

Im Anschluss an die vorläufige Online-Reservierung (Schritt 1 des zweistufigen Anmeldeverfahrens) folgt in Schritt 2 das Einreichen des schriftlichen Antrags am ZHL Testzentrum der DHBW.

Bitte beachten Sie:

  • Der Antrag auf Zulassung zur Püfung ist bis zum 11. Februar 2019, d. h. bis vier Wochen vor dem jeweiligen Prüfungstermin, unter Angabe des angestrebten Studiengangs und der angestrebten Studienakademie an das ZHL Testzentrum der DHBW zu richten (Ausschlussfrist).
  • Bei jedem schriftlichen Antrag auf Zulassung zur Eignungsprüfung handelt es sich um einen gebührenpflichtigen Antrag. Die Gebühr von 200 Euro entsteht bereits mit dem Eintreffen der schriftlichen Anmeldung am Testzentrum (§ 5 Absatz 2 der Satzung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) für die Erhebung von Gebühren am DHBW Center for Advanced Studies (DHBW CAS) vom 9. Juli 2018 (Gebührensatzung)).
  • Die Unterlagen sind fristgerecht als beglaubigte Kopie postalisch beim Testzentrum einzureichen:

DHBW Center for Advanced Studies
Testzentrum
Bildungscampus 13
74076 Heilbronn

Eine Zusendung der Unterlagen per E-Mail wird nicht berücksichtigt!

Nach Prüfung Ihres schriftlichen Antrags erhalten Sie postalisch Nachricht darüber, ob Sie auf Grundlage des vorliegenden Antrags zur Eignungsprüfung zugelassen sind. Wenn Sie zugelassen sind, erhalten Sie einen Zulassungsbescheid und einen Gebührenbescheid. Wenn Sie nicht zugelassen sind, erhalten Sie einen Versagungsbescheid und einen Gebührenbescheid.

Benötigte Unterlagen

Dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung sind beizufügen:

  1. Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular
  2. Nachweis über eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung in einem dem angestrebten Studiengang fachlich entsprechenden Bereich (beglaubigte Kopie)
  3. Nachweis über eine in der Regel dreijährige Berufserfahrung in einem dem angestrebten Studiengang fachlich entsprechenden Bereich (beglaubigte Kopie)
  4. Tabellarischer Lebenslauf mit Angaben über die bisherige schulische Ausbildung, den beruflichen Werdegang und die ausgeübte Berufstätigkeit
  5. Bescheinigung über ein Beratungsgespräch (beglaubigte Kopie)

    • Das Beratungsgespräch, an dem Sie vor dem Antrag auf Zulassung zur Eignungsprüfung teilnehmen, findet an der DHBW Studienakademie statt, an der Sie voraussichtlich studieren werden.
    • Es dient dazu, Sie insbesondere über die Studienmöglichkeiten sowie über Inhalte, Aufbau und Anforderungen eines Studiums zu informieren. Beruflich Qualifizierten, die an der Eignungsprüfung teilnehmen, werden darüber hinaus die Möglichkeiten spezifischer Vorbereitung auf das Studium unter Einbeziehung der Anforderungen im angestrebten Studiengang aufgezeigt. Ebenso werden sie über die Inhalte, die Anforderungen und den Ablauf der Eignungsprüfung informiert sowie auf Vorbereitungsmöglichkeiten auf die Eignungsprüfung hingewiesen.
    • Bitte wenden Sie sich zur Vereinbarung eines Termins für das Beratungsgespräch an die jeweilige DHBW Studienakademie. Hier finden Sie die Liste mit Erstansprechpartner/-innen zur Vereinbarung eines Termins.

  6. Eine Erklärung darüber, ob sie oder er an einer solchen Prüfung nach dieser Satzung oder an einer entsprechenden Prüfung in Deutschland zugelassen wurde und diese Prüfung bestanden wurde
    (Diese Erklärung ist Teil des schriftlichen Anmeldeformulars, siehe Punkt 1).

Ggfs. sind dem Antrag auf Zulassung beizufügen:

  • Antrag auf Anrechnung von Kindererziehung und Pflegetätigkeit mit entsprechenden Belegen (beglaubigte Kopie).
    Anmerkung: Auf die Berufserfahrung wird Familienarbeit mit selbstständiger Führung eines Haushalts und Verantwortung für mindestens eine erziehungs- oder pflegebedürftige Person bei fachlicher Entsprechung mit bis zu zwei Jahren angerechnet.
  • Nachweis über eine mehrjährige herausgehobene oder inhaltlich besonders anspruchsvollen Tätigkeit (beglaubigte Kopie).
    Anmerkung: In besonders begründeten Einzelfällen kann auch beim Nachweis einer mehrjährigen herausgehobenen oder inhaltlich besonders anspruchsvollen Tätigkeit zur Eignungsprüfung für ein Studium in einem dieser Tätigkeit fachlich entsprechenden Studiengang zugelassen werden.
    Mehrjährigkeit setzt eine mindestens vierjährige Berufstätigkeit voraus. Eine herausgehobene Tätigkeit liegt vor, wenn durch Zeugnisse und Referenzen nachgewiesen wird, dass Sie eine Führungsposition mit Personalverantwortung ausüben. Eine besonders anspruchsvolle Tätigkeit ist ein Aufgabenbereich, der regelmäßig von guten Absolventinnen und guten Absolventen des betreffenden Studienganges wahrgenommen wird.

 

Fachliche Ensprechung

Eine fachliche Entsprechung von Berufsausbildung, Berufserfahrung und gewähltem Studiengang liegt vor, wenn die wesentlichen Inhalte der Berufsausbildung und der Berufserfahrung der inhaltlichen Ausrichtung des gewählten Studiengangs zugeordnet werden können.
Über das Vorliegen der fachlichen Entsprechung entscheidet das ZHL Testzentrum der DHBW auf Grundlage der Dokumentation des Beratungsgesprächs (siehe oben, Punkte 5 von „Benötigte Unterlagen“).


Weitere Informationen zur Zulassung zur Eignungsprüfung finden Sie ebenso in der Satzung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zur Durchführung der Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte nach § 58 Absatz 2 Nummer 6 LHG (Prüfungsordnung Eignungsprüfung) (Amtliche Bekanntmachung Nr. 13/2018, 09.07.2018).