Master Integrated Engineering

Master Integrated Engineering (M.Eng.)

Die Initiative „Industrie 4.0“ ist aktuell das dominierende Thema in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und den Medien. Ein wichtiger Faktor hierfür ist die ganzheitliche Aus- und Weiterbildung der Ingenieure/-innen an der Hochschule, um die neuen, interdisziplinären Anforderungen zu erfüllen.

Mit dem Studiengang Integrated Engineering bietet die DHBW erfahrenen Ingenieurinnen und Ingenieuren mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung nach dem Bachelorabschluss einen breit angelegten Dualen Master. Dieser vermittelt auf Basis eines Ingenieur- oder Informatikstudiums weitere interdisziplinäre, technische, IT-technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse.
Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) berichtet über den neuen Studiengang zur Industrie 4.0 und auch führende Unternehmensvertreter sind vom Master Integrated Engineering der Dualen Hochschule Baden-Württemberg überzeugt:

Wolfhard Kletti, Geschäftsführer MPDV Mikrolab GmbH:

Wir sehen heute in der Industrie einen großen Bedarf an Mitarbeitern, die nicht nur in den klassischen Bereiche wie IT, Fertigungsmanagement und Maschinenbau eine sehr gute Ausbildung haben, sondern durch ein Querschnittsprofil über die Grenzen von Fachbereichen hinweg, die Bedarfe der Fertigungsunternehmen erkennen und Lösungen designen. Die Sprache unterschiedlicher Fachbereiche zu sprechen und diese zu verstehen ist hierbei ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch deshalb werden wir als einer der führenden MES Hersteller Ausbildungsplätze für diesen Studiengang anbieten.

Jürgen Köhler, Siemens AG, Siemens Deutschland, Division Digital Factory, Leiter Business Unit Motion Control und Niederlassungsleiter Stuttgart:

Um dem steigenden globalen Wettbewerbsdruck in der Industrie zu begegnen, ist es immer wichtiger, aufgrund des enormen Kosten- und Zeitdrucks, Arbeitsabläufe effizient zu parallelisieren und gleichzeitig Kosten zu senken und Ressourcen zu sparen. Integriertes Engineering setzt hier an und optimiert das Zusammenspiel von Anlagenplanung, Prozessleitsystem und Gerätekonfiguration. Der Masterstudiengang Integrated Engineering der DHBW trägt dazu bei, schon erfahrene Ingenieure für diese wichtige Aufgabe auszubilden.

Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wittenstein AG:

Der nächste Technologiesprung - die Entwicklung von vernetzten Cyber-Physikalischen Systemen - steht in den Startlöchern und der neue Masterstudiengang Integrated Engineering an der DHBW ermöglicht die einzigartige Gelegenheit aktiver und wegweisender Mitgestalter der vierten industriellen Revolution zu werden.

Individueller Studienplan

Die Studierenden stellen ihren Studienplan im Masterstudium der Dualen Hochschule Baden-Württemberg  je nach Vorkenntnissen und persönlichem Bedarf aus den verschiedenen Disziplinen individuell zusammen. Allgemeines Studienziel des dualen Studiums Integrated Engineering ist es, ein besonders breites fachliches Verständnis zum Einsatz moderner Technologien und deren wirtschaftliche und technologische Umsetzung zu vermitteln und die Absolventen/-innen zur Bewältigung komplexer Ingenieursaufgabenstellungen zu qualifizieren. Dazu gehört auch der Erwerb von digitaler Kompetenz um adäquat mit den Herausforderungen einer vernetzten Welt umzugehen. Der Studiengang schließt mit einem Engineering Master ab und umfasst 90 ECTS-Punkte. Durch vorbereitende Module im Kontaktstudium können auch Bachelorabsolventen mit 180 ECTS das Angebot studieren.

Zielgruppe

Angesprochen sind Berufspraktiker mit einem ersten Studienabschluss in Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen oder einem ähnlichen Studiengang, die das Ziel haben, die ‚Produktion der Zukunft‘ mitzugestalten. Ausdrücklich ist der Studiengang auch für Informatiker und verwandte Studienabschlüsse geeignet, die ihre Kenntnisse in den Ingenieurswissenschaften erweitern wollen.
Die späteren Einsatzmöglichkeiten der Hochschul-Absolventen/-innen reichen vom Bereich der Entwicklung von Produkten, Komponenten und Anlagen über das Engineering und Management von Produktions- und Logistikprozessen bis hin zum breiten Feld der Dienstleistungen im industriellen Umfeld.

Ein besonderer Fokus des Studiengangs liegt auf ausgeprägten kommunikativen, organisatorischen und methodischen Kompetenzen. Diese bereiten auf  die Führung von komplexen, bereichsübergreifenden Projekten in heterogenen und internationalen Teams vor.

Berufsintegration

Das duale Masterstudium wird berufsintegrierend durchgeführt, so dass es eine direkte Verknüpfung zwischen Studieninhalten und Berufstätigkeit gibt. Die Studierenden greifen an der Hochschule Herausforderungen des Berufsalltags auf, analysieren komplexe Probleme und entwickeln praktikable Lösungen. Durch die Fortsetzung der Beschäftigung beim Arbeitgeber während des Studiums bleibt die finanzielle Unabhängigkeit gewahrt.

Umfassende Informationen sind in der Broschüre des Master Integrated Engineering zusammengestellt.

Die Eckpunkte des Masterprogramms Integrated Engineering

Abschluss:Master of Engineering (M.Eng.)
Studienart:Berufsintegrierend, Präsenzstudium mit hohen Anteilen Selbststudium
Studienort:Die dualen Masterprogramme werden standortübergreifend durchgeführt. Die Lehrveranstaltungen finden daher am CAS in Heilbronn sowie dezentral an den Standorten der DHBW statt.
Veranstaltungsgröße:durchschnittlich 15 Studierende
Studiendauer:vier Semester, flexibel
Studiengebühr:20.200 Euro (inkl. Vorlesungsunterlagen und Prüfungsgebühren zzgl. einer Einschreibegebühr von 300 Euro).
Sprache:deutsch, teilw. englisch
Akkreditierung:Die DHBW und alle ihre Studiengänge sind systemakkreditiert.
Studienstart:Der Studiengang startet jährlich zum Wintersemester (1. Oktober) und zum Sommersemester (1. April).
Promotion:Der Abschluss mit 300 ECTS-Punkten erfüllt die formalen Promotionsvoraussetzung an allen Hochschulen.
Internationalität:Auslandssemester möglich
Berufsintegration:Arbeitsvertrag in Unternehmen mit entsprechendem Tätigkeitsfeld und Zustimmung des Arbeitgebers notwendig.
Masterarbeit:Durchführung im Unternehmen sichert Praxisrelevanz und Unterstützung des Arbeitgebers.