Master Digitalisierung in der Sozialen Arbeit*

*vorbehaltlich der aktuell laufenden Akkreditierung. Geplanter Start des Masterstudiengangs Digitalisierung in der Sozialen Arbeit: Wintersemester 2021.


Der Megatrend „Digitalisierung“ führt zu grundlegenden Veränderungen in nahezu allen Bereichen der Gesellschaft und somit auch in fast allen Arbeitsbereichen der Sozialen Arbeit. Dies bringt sowohl neue Herausforderungen und Problemlagen als auch neue Anforderungen an die Produktion sozialer Dienstleistungen mit sich. Zum Beispiel in Form von
 

  • online gestützter (interner und externer) Kommunikation
  • digitale Beratungsangebote,
  • elektronische (Fall-)Planung und Dokumentation
  • altersgerechte digitaler Assistenzsysteme (Ambient Assisted Living)

Die Digitalisierung in der Sozialen Arbeit ist aktuell noch weit hinter ihren Möglichkeiten.
Damit läuft sie jedoch Gefahr, die Lebenswelt ihrer Klienten*innen aus den Augen zu verlieren, an Attraktivität für Fachkräfte (weiter) einzubüßen, für Fragen der Gestaltung gesellschaftlicher Wandelprozesse im Zusammenhang mit der Digitalisierung irrelevant zu werden sowie digitale Potentiale für die Verbesserung der Effektivität, Effizienz und Qualität sozialer Dienstleistungen ungenutzt zu lassen.

Hierfür bedarf es neben dem Willen zur aktiven Gestaltung der digitalen Transformation in der Sozialen Arbeit vor allen Dingen eine fundierte Qualifizierung der Fachkräfte in der Sozialen Arbeit. Um diesen Qualifizierungsbedarf zu decken wurde der Masterstudiengang Digitalisierung in der Sozialen Arbeit entwickelt. 

Der Masterstudiengang „Digitalisierung in der Sozialen Arbeit“ befindet sich aktuell in der Akkreditierung (geplanter Start zum Wintersemester 2021/2022). Er eignet sich für
 

  • Absolvent*innen mit einem Bachelor in Sozialer Arbeit oder verwandter wissenschaftlicher Disziplinen, die mindestens ein Jahr Berufserfahrung haben und Interesse zeigen arbeitsfeld- und aufgabenspezifische Herausforderungen durch den Einsatz digitaler Lösungen zu bewältigen
     
  • Mitarbeiter*innen sozial(wirtschaftlich)er Organisationen, die alle mit der digitalen Transformation sozialer Dienstleistungen verbundenen fachlichen, organisatorischen, technischen und ethischen Aspekte in interdisziplinären Settings planen, steuern und evaluieren bzw. künftig solche Funktionen übernehmen möchten

Berufsintegrierend und passgenau: Vorteile auf einen Blick

Der Studiengang besteht aus 14 Modulen. In diesem Studiengang sind zehn Kernmodule verbindlich zu belegen, einschließlich der Masterarbeit. Vier Module können Sie frei wählen: Sie können diese aus den Studiengangsmodulen der Masterprogramme Governance Sozialer Arbeit, Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft und Sozialplanung auswählen.  Entscheiden Sie selbst, was für Sie und Ihren Arbeitgeber am besten passt.

Testen Sie mit dem Modulblatt (folgt in Kürze), wie individuell Ihr Studium sein kann. Alle Module finden Sie im Modulhandbuch (folgt in Kürze).

Die Termine Ihrer Präsenztage sind abhängig von Ihrer individuellen Modulwahl. Sie treffen die Auswahl schon vor dem Studienstart, so dass Sie Studium und Arbeit gut aufeinander abstimmen können. Eine Änderung der Auswahl ist zu jedem Semesterstart möglich.

Zudem können Sie Ihr Studium bei Bedarf verlängern (Studienhöchstdauer: zehn Semester). 

Im Studium greifen Sie die Herausforderungen aus Ihrem Arbeitsalltag direkt auf, reflektieren die berufliche Praxis anhand von Theorien und überprüfen diese umgehend wieder in der Praxis. So können Sie die gelebte Praxis kritisch hinterfragen und weiterentwickeln. 

Ihre Seminararbeiten und insbesondere die Masterarbeit stellen einen direkten Mehrwert für Sie und Ihr Unternehmen dar: Sie greifen darin aktuelle Herausforderungen auf, beleuchten diese mit wissenschaftlicher Unterstützung und können die Ergebnisse exklusiv für Ihren Arbeitgeber dokumentieren. 

Mehr zum Studienkonzept des Dualen Masters

Veranstaltungsorte sind das DHBW CAS in Heilbronn, die DHBW Stuttgart und die DHBW Villingen-Schwenningen, für einzelne Veranstaltungen auch der DHBW Standort Heidenheim. Die Standorte Ihrer Präsenzveranstaltungen sind Ihnen im Vorfeld bekannt.

In den Veranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, sich mit Kommiliton*innen auszutauschen, die in den verschiedenen Bereichen der Sozialen Arbeit (z. B. Kinder- und Jugendhilfe, Soziale Dienste in der Justiz) tätig sind. Dieser interdisziplinäre Austausch fördert und schult den professionellen „Blick über den Tellerrand“ und bietet wertvolle Vernetzungsmöglichkeiten.

  • Das Studium umfasst den Kick-off zum Studienstart, ca. 50-55 Präsenztage,15-20 digitale Präsenztage/-termine und die jeweiligen Prüfungstermine. Diese Studienanteile finden im Wesentlichen in den ersten drei Semestern statt. Das vierte Semester ist für die Masterarbeit vorgesehen. 
  • Die Präsenztage sind aufgeteilt auf zweitägige und/oder dreitägige Vorlesungsblöcke (Di-Mi/Do oder Do-Sa/So). Die zeitliche Verteilung ist von Ihrer individuellen Modulwahl abhängig. 
  • Im Schnitt besuchen Sie einmal pro Monat eine mehrtägige Präsenzveranstaltung und absolvieren digitale Lehr- und Lerneinheiten. Die übrige Zeit arbeiten Sie in Ihrem Unternehmen/Ihrer Einrichtung und vertiefen Ihr Wissen im Selbststudium.

Die Veranstaltungen des Studiums stehen im Vorfeld fest. Da alle Studierenden berufstätig sind, werden Anwesenheitszeiträume langfristig und klar definiert.

  • Dieser Duale Master des Fachbereichs Sozialwesen kostet über die Regelstudienzeit von vier Semestern verteilt 6.100 Euro (1.525 Euro pro Semester) sowie eine einmalige Anmeldegebühr von 300 Euro. Zusätzliche Fachsemester kosten 400 Euro. Hinzu kommen ggf. Reise- und Übernachtungskosten. 
  • Die Studiengebühren enthalten die Beiträge für das Studierendenwerk, Verwaltungsgebühren sowie für die Nutzung der hochschulinternen Infrastruktur (Bibliothek, IT etc.).
  • Arbeitgeber können die Studiengebühren ganz oder in Teilen übernehmen.
  • Die Studiengebühren für das Masterstudium sind in den meisten Fällen steuerlich absetzbar. 

Mehr zu den Studiengebühren

  • Dieser Duale Master des Fachbereichs Sozialwesen kostet über die Regelstudienzeit von vier Semestern verteilt 6.100 Euro (1.525 Euro pro Semester) sowie eine einmalige Anmeldegebühr von 300 Euro. Zusätzliche Fachsemester kosten 400 Euro. Hinzu kommen ggf. Reise- und Übernachtungskosten. 
  • Die Studiengebühren enthalten die Beiträge für das Studierendenwerk, Verwaltungsgebühren sowie für die Nutzung der hochschulinternen Infrastruktur (Bibliothek, IT etc.).
  • Arbeitgeber können die Studiengebühren ganz oder in Teilen übernehmen.
  • Die Studiengebühren für das Masterstudium sind in den meisten Fällen steuerlich absetzbar. 

Mehr zu den Studiengebühren

  • Bewerbungszeiträume:
    • Für das Wintersemester: Vom 1. Februar bis 30. Juni, Studienstart 1. Oktober

Unter Bewerbung erfahren Sie im Detail, welche Unterlagen Sie benötigen und wie der zeitliche Ablauf ist. 

Wie Ihr Arbeitgeber zum Dualen Partner des DHBW CAS wird, erfahren Sie unter Dualer Partner werden.
Sie sind auf der Suche nach einem Arbeitgeber, der den Dualen Master anbietet? Informieren Sie sich auf dem Marktplatz Duales Masterstudium.

Das Wichtigste auf einem Blatt

  • Factsheet – Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

Ihre Studieninhalte

In Ihrem Studium befassen Sie sich intensiv mit theoretischem und praktischem Wissen der Sozialen Arbeit, dem Bereich Dienstleistungs- und Sozialmanagement sowie mit Modellen und Lösungsansätzen aus der Sozialinformatik. Auch Aspekte der Trend- und Zukunftsforschung sind relevant.

Ein Schwerpunkt liegt jedoch bei den fachlichen Kenntnissen von digitalen Technologien im Hinblick auf deren (historische) Entwicklung und Wirkungsweisen. Auch die Fähigkeit soziale Organisationen hinsichtlich des digitalen Reifegrades zu analysieren, zu bewerten und weiter zu entwickeln sind maßgebliche Inhalte des Masterstudiums.

Zentrale Rolle nehmen dabei auch die Kompetenzen zum interdisziplinären Denken, Handeln, die Selbstreflexion sowie eine disziplinübergreifende, lösungsorientierte Zusammenarbeit im Studium ein. 

Mehr zu den einzelnen Studienmodulen (folgen in Kürze)

Durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sammeln Sie Erfahrung damit, Ihre berufliche Handlungskompetenz weiterzuentwickeln und Praxis-Probleme auf wissenschaftlicher Basis lösen zu können. Das Masterstudium Digitalisierung in der Sozialen Arbeit zeichnet sich durch einen hohen Anwendungsbezug sowie einen intensiven Theorie-Praxis-Transfer aus.

Abgrenzung zu anderen Studiengängen

Dieser Studiengang ist speziell darauf ausgerichtet, die notwendigen Kompetenzen im Bereich Digitalisierung Sozialer Arbeit zu vermitteln und Studierende anhand theoriebasierter und praxisorientierter Konzepte zu befähigen, Ansätze für eine digitale oder digital unterstütze Soziale Arbeit zu entwickeln, in Organisationen zu implementieren und zu etablieren.

Der Master ist somit ein originäres Angebot aus den Sozialwissenschaften, das interdisziplinär eine Kombination von Einflüssen aus der (Sozial-)Informatik und dem Megatrend der Digitalen Transformation zukunftsweisend inkludiert.

Wir beraten Sie gerne

Studiengangsmanagerin Sozialwesen

Aufgabenbereich:

  • Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft
  • Sozialplanung
07131.3898-295
07131.3898-100
sigrid.grosseckernoSpam@cas.dhbw.de

Bildungscampus 13, 74076 Heilbronn

Sigrid Großecker

Gerne beraten wir Sie vor Ort in den Standortgeschäftsstellen des Dualen Masters an allen DHBW Standorten

Kontaktaufnahme-Studieninteressent*in

Kontaktformular

Nach oben