Struktur und Module

Der Master Sozialplanung setzt sich aus festen Kernmodulen und Wahlpflichtmodulen zusammen. Hinzu kommen die Masterarbeit und das darauf vorbereitende Kolloquium. Studienbegleitend besuchen Sie ein Modul zur beruflichen Selbstreflexion und Kompetenzentwicklung. 
 

  • In den Kernmodulen beschäftigen Sie sich mit Themen, die für Verfahren, Instrumente und Handlungsfelder der Sozialplanung unabdingbar sind. Auch beschäftigen Sie sich mit gesellschaftswissenschaftlichen Theorien, Methoden der empirischen Sozialforschung, den rechtlichen Rahmenbedingungen der Sozialplanung, der Politikberatung, Innovationsmanagement und der beruflichen Selbstreflexion und Kompetenzentwicklung. Letzteres beinhaltet Seminare zur Stärkung Ihrer persönlichen Kompetenzen. 
     
  • Im Wahlpflichtmodul (Modul 13) können Sie einen persönlichen Interessensschwerpunkt setzen und Ihre Kenntnisse in den Bereichen Armut und soziale Benachteiligung als kommunale Herausforderung, sowie Inklusion und Teilhabe als Planungsgegenstand vertiefen. 
     
  • Sie können aber auch Wahlpflichtveranstaltungen der beiden anderen Studiengänge (Governance Sozialer Arbeit, Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft) des Bereichs Sozialwesen besuchen.

Die Inhalte sind in ihrer Kombination darauf ausgelegt, verschiedene Kompetenzfelder zu stärken: Fach- und Methodenkompetenz, Selbstkompetenz, sozial-ethische Kompetenz sowie handlungsübergreifende Kompetenz. Weitere Informationen finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Modulbeschreibungen

  • Eine Übersicht aller Module des Masters Sozialplanung finden Sie auf dem Modulblatt des Studiengangs.
  • Eine inhaltliche Beschreibung der Module finden Sie im Modulhandbuch
  • Hier finden Sie einen Überblick aller Dozent*innen, die im Dualen Master im Fachbereich Sozialwesen lehren. 
     

Nach oben