In fünf Schritten werden Unternehmen und Organisationen zum Dualen Partner

  1. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Auch wenn Sie bereits Dualer Partner der DHBW in Bachelorstudiengängen sind, ist ein Informationsgespräch erforderlich. Bei einem allgemeinen Interesse für unsere Masterstudiengänge setzen Sie sich am besten mit Kirsten Bock (Leitung Kundenbeziehungen am DHBW CAS) in Verbindung. Handelt es sich um einen konkreten Studienwunsch eines/-r Mitarbeiters/-in, berät Sie auch gerne die jeweilige Wissenschaftliche Leitung des Studiengangs.
  2. Im persönlichen Gespräch erhalten Sie Informationen zum Ablauf des Zulassungsverfahrens, zum Studiengang und zum Bewerbungsprozess der Studierenden.
  3. Eine zentrale Frage des Gesprächs ist, ob in Ihrem Unternehmen/Ihrer Einrichtung die Möglichkeiten bestehen, Ihre Mitarbeiter/-innen als Studierende am DHBW CAS qualifiziert zu betreuen. Diese qualifizierte Begleitung trägt dazu bei, dass die jeweiligen Ziele des Masterstudienangebots erreicht werden können und insbesondere die Berufsintegration gewährleistet ist.
  4. Bei positiver Prüfung nimmt das DHBW CAS Sie als Dualer Partner für die entsprechenden Studiengänge auf.
  5. Sie schließen mit Ihrem/-r Mitarbeiter/-in die Mastervereinbarung ergänzend zum bestehenden oder angepassten Arbeitsvertrag. Die Mastervereinbarung regelt wesentliche Punkte des berufsintegrierenden Studiums. Beispielsweise sind dies Studiengang, Studienstart, Kooperation beim Theorie-Praxis-Transfer und der betriebliche Ansprechpartner. Zusätzlich sind Vereinbarungen zur (Teil-)Übernahme von Studiengebühren oder zu Regelungen von Arbeits- oder Gleitzeiten möglich. Die gemeinsam unterzeichnete Mastervereinbarung reicht der/die Studierende anschließend zusammen mit dem Zulassungsantrag beim DHBW CAS ein.